Sport als Freizeitaktivität

Sport als Freizeitaktivität

Sport als Freizeitaktivität – Sport ist für unsere Gesellschaft zu einem wichtigen, nicht mehr wegzudenkenden Mittelpunkt im Leben geworden. Man verbringt die Freizeit aktiv. Sport stärkt die Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und ist auch Garant für eine bessere Lebensqualität. Gleichzeitig hat man dabei die Möglichkeit, seine Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

Das Leben wird lebenswerter, wenn man aktiv bleibt und sich bewegt. Sehr gut eignet sich Sport in der freien Natur. Alle Sinne werden belebt, der Effekt ist noch positiver.

Viele Sportarten können von Hobbysportlern ausgeübt werden – das Angebot reicht von Ausdauersportarten über Kraftsportarten bis hin zum Mannschaftssport. Das Equipment in den Sportfachgeschäften ist reichhaltig, für kleine Sportler genauso wie für die Erwachsenen.

Beim Finden der persönlichen, optimalen Sportart kommen mehrere Faktoren zum Einsatz: möchte man allein sporteln, zusammen mit einem Freund oder einer Freundin, mit der Familie oder gleich in einer Mannschaft. Außerdem ist der richtige Sport eine individuelle Entscheidung, denn auch die gesundheitlichen Aspekte sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Gesundheitliche Aspekte

Ob man in der Vergangenheit aktiv Sport betrieben hat oder nicht, spielt ebenfalls eine große Rolle. So auch das Alter und das Gewicht. Wenn etwas ältere Menschen, die sich vielleicht schon jahrelang nicht mehr sportlich betätigt haben und mit Übergewicht zu kämpfen haben, nun dazu entscheiden, aktiv Sport zu treiben, so sollte er unbedingt erst beim Hausarzt seinen Gesundheitszustand (Anamnese, sportmedizinischer Check-Up) testen lassen. Dabei wird überprüft, ob bestimmte Risikofaktoren oder bereits bestehende Vorerkrankungen eine bestimmte Sportart von vornherein ausschließen oder einschränken.

Eine genaue Untersuchung des Bewegungsapparates soll klären, ob ein muskuläres Ungleichgewicht, Gelenkinstabilitäten oder Haltungsschäden bestehen, so die Allgemein- und Sportmedizinerin Dr. Sabine Jatzko. Danach empfiehlt die Medizinerin und passionierte Sportlerin einen Fitnesscheck.

Ganz wichtig: mit zunehmendem Alter steigt die Bedeutung einer sportmedizinischen Vorsorgeuntersuchung. Eine ärztliche Untersuchung mit Belastungs-EKG ist sinnvoll. Ein Sportmediziner ist spezialisiert auf alle Fragestellungen rund um Sport und Ernährung und so der richtige Ansprechpartner für eine Eingangsuntersuchung. Ein Trainer unterstützt nach

erfolgreicher Vorsorgeuntersuchung bei der Wahl der richtigen Sportart und des Trainingsplanes. So kann man auf sichergehen, dass man das Leben und den Sport mit seiner Familie gesund genießen kann.

Eine Auswahl beliebter Sportarten

Im Folgenden nennen wir Ihnen einige Sportarten, die man als Hobbysportler ausüben kann.

  • Ausdauersportarten: Marathon, Triathlon, Langstreckenlauf, Schwimmen
  • Kraftsportarten: Gewichtheben, Kraftdreikampf, Stoßdisziplinen
  • Ausdauersportarten mit hohem Krafteinsatz: Kanu, Skilanglauf, Radfahren
  • Schnellkraftsportarten: Kurzstreckenlauf, Sprungdisziplinen
  • Spielsportarten: Tennis, Fußball, Basketball, Handball
  • Kampfsportarten: Judo, Ringen, Boxen, Karate

Wenn man gerne gemeinsam mit seiner Familie Sport betreiben möchte, bieten sich auch noch viele andere, vielleicht auch populärere Sportarten an. Probieren Sie doch einmal das Fußball spielen, Inline Skaten, Schlittschuhlaufen oder Skifahren aus. Sogar ein regelmäßiger, zügiger Spaziergang mit der Familie kann das Leben schnell schöner machen.

Für welche Sportart man sich letzten Endes entscheidet, kommt natürlich auf den eigenen Geschmack und die Vorlieben an. Eine Rolle spielen dabei aber auch die individuelle Konstitution und Gesundheit. Es ist daher immer empfehlenswert, einen Fitnesscheck durchführen zu lassen.

Der Fitnesscheck

Mit einem Fitnesscheck, im Übrigen für alt und jung bestens geeignet, werden Fehler von vornherein vermieden und die gewünschte Sportart macht von Anfang an Spaß. Der Fitnesscheck (am Fahrrad- oder Laufbandergometer) ermöglicht einen Blick auf die Laktatleistungskurve, von der sich die optimalen Trainingsbereiche ableiten lassen. Sie sind für den weiteren Trainingsplan von großer Wichtigkeit.

Gute Sportmediziner beraten sich anschließend eingehend mit dem künftigen Sportler, erklären die Kurven und Zahlenwerke und die persönlichen Herzfrequenzen. Eine fundierte und nachhaltige Trainingsempfehlung schließt die Beratung ab. Das Training sollte gut geplant, strukturiert, regelmäßig, zielgerichtet und individuell erfolgen, nur dann werden die Erfolge eintreten und der Sport macht Freude.

Familiensport ist gesund und bereichert das Leben

Familien, die gerne miteinander Sport betreiben wollen, haben gleich mehrere Möglichkeiten mit Spaß gemeinsam fit zu bleiben und gesund zu leben. Es bieten sich Sportarten wie Fahrradfahren, Laufen, Ballsportarten, Reiten, Skaten und vieles mehr an.

Einige deutsche Sportvereine haben sich speziell auf Familiensport eingerichtet und sich auf abwechslungsreiche Familiensport-Programme spezialisiert. Denn gemeinsamer Sport ist gut für die Psyche und die Fitness der gesamten Familie, vom Kleinsten bis zum Ältesten. Das weiß auch der deutsche Sportbund (und einige seiner Mitgliedsorganisationen) und so wurde das Thema bereits in den 70er Jahren ins Programm aufgenommen.

Man stelle sich einen gemeinsamen Fahrradausflug vor, Papa, Mama, die Kinder und auch Opa und Oma treten kräftig in die Pedale und genießen die ländliche Idylle. In einer eingelegten Pause wird harmonisch geplaudert, relaxt und gegessen. Dabei ist es empfehlenswert, die richtigen Lebensmittel in den „Korb“ zu packen.

Am besten eignen sich frisches Obst und belegte Vollkornbrote. Mit Wurst als Belag sollte gespart werden, hier verstecken sich Fette (zu empfehlen ist Putenwurst). Besser ist Käse. Ein Müsliriegel oder eine Fruchtschnitte eignen sich auch gut für den Snack zwischendurch.

Wichtig ist es, viel zu trinken, und zwar auch zwischendurch. Dafür sind Mischgetränke wie zu Beispiel eine Apfelsaftschorle, Apfelsaft und stilles Mineralwasser sehr gut geeignet.