Hormon, das Zellalterung bei Menschen identifiziert



Hormon, das Zellalterung bei Menschen identifiziert

Hormon, das Zellalterung bei Menschen identifiziert  – Wissenschaftler und Forscher aus Medizin und Biomedizin sind seit Jahrzehnten bemüht, dem menschlichen Körper alle Geheimnisse zu entlocken. Die komplexe Struktur des Menschen hat eine Möglichkeit der Selbstheilung und auch der Zellregenerierung.

Die Entdeckung eines Hormons in einer klinischen Studie bei Männern, bringt hoffnungsvolle Ansätze, die dem Alterungsprozess entgegenwirken. Lebensverlängerung bei gesunder Lebensweise ist das Ziel.

Mit Hilfe eines künstlichen Hormons, Danazol-Steroid, wurde die Telomerasebildung angeregt. Dieses Enzym ist bei der Zellteilung ein wichtiger Faktor. Telomerasemangel kann zu Krebserkrankungen führen und die inneren Organe schädigen. Die Alterung der Zellen kann durch dieses Enzym aufgehalten werden. Die Behandlung von schweren Erkrankungen wie Lungenfibrose und aplastischen Anämien, die die vorschnelle Alterung von Knochenmark hervorruft, ist Ziel der Forschung.

Es wurde festgestellt, dass die Hämoglobinmasse sich erhöhte und dadurch Bluttransfusionen verringert werden können. Leider haben alle Wirkungen auch Nebenwirkungen wie in diesem Fall. Das Danazol Steorid ist ein abgeleiteter Stoff des männlichen Sexualhormons Testosteron.

Die Gabe von solchen Sexualhormonen ist mit Schwierigkeiten m Stoffwechsel verbunden. Müdigkeit und Stimmungsschwankungen können folgen. Die Forschungen auf dem Gebiet der Alterung des Menschen werden weitere und wichtige Errungenschaften hervorbringen.

Wir selber haben eine Möglichkeit die eigene Hormonproduktion anzuregen. Nicht immer muss ein Stoff zugeführt werden. Die eigene Produktion von Wachstumshormon und Melatonin, die bei der Alterung eine wichtige Rolle spielen, ist so eine Möglichkeit.

Einige hilfreiche Maßnahmen zum Anregen:

  • nach 18.00 Uhr nichts mehr essen
  • kalorienreiche Abendmahlzeiten verursachen hohen Energiebedarf beim Verdauen

Die Freisetzung von Wachstumshormonen erfolgt im Körper gegen Mitternacht. Diese Hormone sind für die Reparatur Arbeiten im Körper verantwortlich.

Wenn nun ein hoher Energiebedarf für den Stoffwechsel zum Verdauen benötigt wird, reicht die Energie nicht aus, um genügend Wachstumshormon zu produzieren. Bei Melatonin verhält es sich ähnlich. Dieses Hormon sorgt für die Körpertemperatur. Nachts wird sie gesenkt, damit alle Vorgänge gebremst ablaufen und Energie eingespart wird.

Das verlängert die Lebensdauer der Organe. Eine ganz wichtige Maßnahme für Aufhaltung des Alterungsprozesses ist die richtige Ernährung außer der sportlichen Betätigung.

Phytohormone sind pflanzliche Inhaltsstoffe, die im menschlichen Körper eine hormonelle Wirkung entfalten. Dazu gehören in erster Linie Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen. Sie regen die Bildung des Wachstumshormons an. Soja und Rotklee geben uns pflanzliche Östrogene und Haferflocken beispielsweise enthalten Stoffe die gleichen in ihrer Struktur dem männlichen Sexualhormon.

Ginseng vermittelt die Wirkung von Testosteron und Leinöl und Mönchspfeffer liefern Progesterone. Sportliche Betätigung versorgt den Körper mit mehr Sauerstoff in den Zellen. Schadstoffe können besser ausgeschleust werden.

Diese wenigen und doch so wichtigen Dinge können den Abbau der physischen und psychischen Leistungsfähigkeit verringern und hinauszögern.

8270total visits,14visits today

Kommentare 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.