Sa. Aug 17th, 2019

Anti Aging Ratgeber für ein gesundes und langes Leben

Auf der Suche nach Unsterblichkeit

Aktivität verlangsamt zelluläre Alterung

2 min read

Zelluläre Alterung



Aktivität verlangsamt zelluläre Alterung

Aktivität verlangsamt zelluläre Alterung – Im Umkehrschluss bedeutet das, die biologische Alterung wird begünstigt durch unser persönliches Fehlverhalten wie:

  • wenig oder kaum Bewegung
  • passive Freizeitgestaltung vor dem Fernseher
  • sitzende Beschäftigungen wie Lesen, Computerarbeit und Videospiele

Dieses sesshafte Verhalten hat umfangreiche negative Auswirkungen auf unsere biologische Alterung. Bis zu 8 Jahre Lebenszeit verschenken wir mit diesem Verhalten. Nachgewiesenermaßen haben Frauen, die täglich mehr als 10 Stunden sitzen und weniger als täglich 40 Minuten trainieren, biologisch ältere Zellen, als aktiv sportlich tätige Frauen.

Das Zellenwachstum im Körper und das Absterben variieren bei jedem Menschen. Bei den weniger aktiven Menschen führt der Lebensstil unweigerlich zu gesundheitlichen Problemen und die Lebenserwartung sinkt. Begünstigt durch Faktoren wie, Alkoholkonsum, Tabakkonsum und vor allem Stress wird die zelluläre Alterung stark verändert.

Aktuelle Forschungen befassen sich mit dem Thema und haben einen bislang verkannten Abschnitt der DNA näher untersucht. Die Endkappen der Chromosomen waren bislang als funktionslos angesehen worden. Telomere genannt, haben diese einen wesentlichen Einfluss auf die gesunde Zellteilung.

Damit die komplette DNA bei der Zellteilung mit übertragen wird, haben die Telomere die entscheidende Aufgabe beim Kopiervorgang. Leider verkürzt dieser Vorgang die Endkappen auf den Chromosomen ständig. Ist ein kritischer Punkt erreicht, ist eine Zellteilung nicht mehr möglich. Die entsprechende Zelle stirbt ab.

Somit ergibt sich, dass die Länge der Telomere wichtig für unser biologisches Alter ist. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass die Telomere bei Frauen länger als bei den Männern sind. Damit ist auch eine Erklärung für die höhere Lebenserwartung von Frauen gegeben. Leider haben alle ungünstigen Lebensumstände wie Stress, Rauchen, Übergewicht und fehlende Bewegung auch Einfluss auf die Länge der Telomere. Selbst ungeeignete Ernährung übt einen Einfluss auf die Länge die Endkappen aus.

In Blutanalysen messbar, kann das biologische Alter durch die Messung der Länge bei den Telomeren bestimmt werden. Bereits in den 30-iger Jahren gab es erste Beobachtungen zu den Endkappen der DNA. Zellalterung und Länge der Telomere im Zusammenhang wurde in den 80-iger Jahren nachgewiesen und im Jahr 2009 wurde der Nobelpreis an 3 Mediziner vergeben, die das Enzym Telomerase in seiner Auswirkung auf die Zellteilung untersucht hatten.

Heute ist in der Anti-Aging-Medizin und in der Krebsforschung dahingehend eine Vielzahl von Wissenschaftlern beschäftigt. Den Stopp der Verkürzung und einen Wiederaufbau zu erreichen, ist das Ziel. Erste Ergebnisse über die Verlängerung der Telomere liegen bereits vor.

Dass Stress sich ungünstig auf die Länge der Telomere auswirkt, ist bereits erkannt worden. Gefolgt von den weiteren Stressfaktoren wie, wenig Schlaf und ungesundes Essen. Sportliche Betätigung, auch im Alter von 80 Jahren noch, wirkt sich günstig auf die Länge der Telomere aus.

682total visits,2visits today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.